Über uns

Familie Kollmannsberger

Tradition bewahren - andere Wege gehen.

Seit sieben Generation in Familienhand bewirtschaften nun wir – Viktoria und Quirin Kollmannsberger – den kleinen Schleglhof in Gelting. Die Liebe zur Landwirtschaft und zu hochwertigen Lebensmitteln hat den Grundstein für unser Leben und Wirken hier am Hof gelegt.

Seit 2020 hat sich viel getan: Von Anfang an bewirtschaften wir unsere Flächen nach den Richtlinien für ökologischen Land- und Gartenbau. Mit viel Handarbeit und Herzblut entstand aus dem kleinen, verträumten “Sacherl” wieder ein landwirtschaftlicher Vollerwerbsbetrieb mit Schwerpunkt ökologischen Gemüsebau.

Neben dem Gewächshaus wurde in den letzten Jahren vor allem in gartenbau-spezifische Maschinen und Geräte investiert, mit denen der Betrieb ökologisch und ökonomisch nachhaltig bewirtschaftet werden kann.

Der Schleglhof

… befindet sich am Ortsrand von Gelting in der Gemeinde Pliening. Der Hof liegt 520 Meter über dem Meeresspiegel auf dem fruchtbaren Moränenhügel am östlichen Rand der Münchner Schotterebene.

Hof- und Familiengeschichte gehen auch bei uns Hand in Hand. Schwere Zeiten und Schicksalsschläge haben die Generationen vor uns bewältig, damit der Hof als Lebensgrundlage für die Familie erhalten bleibt.  Wir freuen uns, dass wir den Hof mit neuem Leben und frischem Wind erfüllen dürfen. So können wir den Schleglhof nachhaltig in die Zukunft führen.

Biohof Kollmannsberger Pliening - Viktoria und Quirin
0
Hektar bewirtschaftete Fläche.
8 Hektar Ackerfläche / 6 Hektar Grünland
0
Weideochsen grasen täglich
auf unserem Hof
0
verschiedene Gemüsesorten wachsen
auf unseren Flächen
0
Quadratmeter geschützter Anbau im unbeheiztem Gewächshaus
0
Meter über dem
Meeresspiegel
Biohof Kollmannsberger Pliening - Quirin

QUIRIN

Landwirt und Gärtner, Fachrichtung Gemüsebau
​Mit viel Herzblut übte ich meine beiden grünen Berufe hier am eigenen Hof aus. Mit großem Fachwissen baute ich unser Gemüse an, pflege die Flächen, erntet täglich frisch und nach Bedarf unsere Produkte.

Biohof Kollmannsberger Pliening - Viktoria

VIKTORIA

Hauswirtschafterin und Fachlehrerin für Ernährung und Gestaltung
Mit Liebe zum Detail gestalte ich alles rund um den Hof. Eine besondere Herzensangelegenheit ist mir der Bildungsauftrag, der mit dem Betrieb einher geht: Wir sensibilisieren Menschen für den Ökolandbau sowie die nachhaltige Entwicklung in Landwirtschaft und Ernährung.

Aufgrund der großen Nachfrage werden wir seit September 2023 von einer jungen, gelernten Gärtnerin unterstützt.

Familien- und Hofgeschichte

(Quelle: Unsere Heimat – Band 1, Geltinger Hofgeschichten, Willi Kneißl, 2004)

Aufgabe der Pensionspferdehaltung

Nachwuchs auf dem Schleglhof: Tochter Thea erblickt das Licht der Welt.

Bau des Gewächshauses und erster Anbau von Gemüse.

Hofübergabe – Quirin Kollmannsberger übernimmt den Hof von Richard Kollmannsberger. Der Betrieb wird nun wieder im Vollerwerb geführt, alle Flächen werden biologisch bewirtschaftet.

Nachwuchs auf dem Schleglhof: Tochter Anna erblickt das Licht der Welt

Die ersten Flächen werden biologisch bewirtschaftet.

Die ersten Dexterrinder ziehen in den kleinen Stall ein. 

Am Hof entsteht ein kleiner Stadl für die Haltung der kleinen Dexterrinder.

Richard Kollmannsberger übernimmt den Hof. In den nächsten Jahren bewirtschaftet er den Pferdestall und die Flächen im Nebenerwerb.

Rosalinde und Josef Kollmannsberger führen die Landwirtschaft nach vielen Schicksalsschlägen als Pferdehof weiter. Josef Kollmannsberger baut Außenboxen und einen Sandplatz.  Die Eheleute versorgen in den nächsten Jahren täglich bis zu 20 Pferde.

Eine Woche vor Weihnachten bricht im Dachgeschoss des Wohnhauses Feuer aus. Die Ursache ist bis heute unbekannt. Durch den Brand und das Löschwasser werden das Erdgeschoss und der erste Stock stark beschädigt. Die Familie und die ganze Gemeinde helfen zusammen: Am Heiligen Abend 1978 wird der neue Dachstuhl aufgestellt.

Die Halle wird erneut gebaut.

Eine neue Halle wird gebaut. Das Gebäude, gefüllt mit der ersten Ernte von Heu und Stroh, brennt an diesem Augusttag wegen eines Blitzeinschlages vollständig ab.

Josef und Rosalinde Kollmannsberger
Josef Kollmannsberger heiratet Rosalinde Bauer aus der Geltinger Au. In den nächsten Jahren bekommen sie vier Kinder: Erna, Seppi und die Zwillinge Richard und Christine.

Die Eheleute arbeiten fleißig. Neben der Versorgung von 12 Milchkühen bewirtschaften sie durch Pacht bis zu 80 Tagwerk Grund. Neben Grünland als Futtergrundlage für die Rinder bauen sie Braugerste für eine nahegelegene Brauerei sowie Kartoffeln für „Pfanni“ an.

Josef und Ottilia Kollmannsberger

Die Witwe Ottilia Renauer heiratet 1932 in zweiter Ehe Josef Kollmannsberger aus Unterstrogen (Landkreis Erding). Zwei weitere Söhne werden geboren: Josef und Johann. Die Zwillinge Hans und Marianne werden nur ein halbes Jahr alt.

Der zweite Ehemann Josef stirbt 1944 in russischer Gefangenschaft. Auch drei Söhne aus erster Ehe überleben Krieg und Krankheit nicht. Zusammen mit den jüngeren Buben muss die Witwe viele Jahre allein wirtschaften. Dann übergibt sie an den Sohn Josef Kollmannsberger.

Franz Xaver und Ottilia Renauer

Die Tochter Ottilia (geb. 1903), aus zweiter Ehe von Max Laurent, erhält 1923 das Anwesen. Sie heiratet im gleichen Jahr den Bauerssohn Franz Renauer aus Taing (Landkreis Erding). Vier Söhne werden geboren: Max, Fritz, Franz und Karl.

Im April 1926 beginnen sie mit dem Um- und Aufbau von Haus und Hof. Die Eheleute arbeiten fleißig und wirtschaften gut. Im Jahr 1929 kann Grund dazu gekauft werden, sodass nun 15 Tagwerk zum Anwesen dazu gehören. Am 12.Oktober 1931 stirbt Franz Xaver Renauer im Alter von 35 Jahren im Krieg.

Max und Ottilia Laurent
Der Wittwer Max Laurent heiratet 1897 Ottilia Huber. Das Ehepaar hat vier Kinder: Johann, Katharina, Ottilia und Maria. 1903 können sie Grund dazu erwerben. 1923 stirbt Max Laurent.

Max und Barbara Laurent
Barbara Schlegl heiratet 1893 den Poinger Bauernsohn Max Laurent. Die Söhne Gregor und Kaspar kommen zur Welt. Nur drei Jahre sind dem Ehepaar Laurent vergönnt, am 16. Juli 1896 verstirbt Barbara Laurent.

Josef und Franziska Schlegl 

Josef Schlegl, geboren am 02.März 1822 ist ein außerehelicher Bub des Nikolaus Schlegl aus Karlsdorf und der Agathe Weber aus Boitzenstetten. Er ist tüchtig und sparsam und kauft am 02. Januar 1866 das „Kirchbergackerl“. Er baut darauf ein Wohnhaus und heiratet am 03.Juli 1866 Franziska Gottmann, Riepltochter von Gelting. Sie wirtschaften gut und schnell erwerben sie Grund dazu. 1879 haben sie über vier Tagwerk Grund, sowie einen Stall und eine Tenne gebaut. 1891 gehören knapp 9 Tagwerk zum Anwesen. Von den drei Kindern bleibt nur Barbara, geboren 1866, am Leben.